Julien Viala

Still Working
Folie, verzinktes Eisenrohr, Klebestreifen, 2010

Der Plexiglaskubus ist von innen teils mit schwarzer, teils mit halbtransparenter Folie ausgekleidet. Dahinter erkennt der Betrachter ein Objekt – offenbar ein gebogenes Rohr – dessen Konturen sich nach innen hin verlieren. Eine Baustellensituation? Oder eine Art „Raumzeichnung“, die mit den Qualitäten von Alltagsmaterialien spielt? Die Ambivalenz ist bei Julien Viala (*1978) Konzept. Und dank der ausgesprochen konsequenten Komposition bleibt die Antwort auf die Frage, ob es sich um Kunst handelt, bewusst im opaken Raum des Kubus verborgen.