TRANSITION #1
Helmut Dietz – Vanessa Henn – Anike Joyce Sadiq – Astrid Schindler
Kurator: Winfried Stürzl

Anike Joyce Sadiq

Momentaufnahme
Interaktive Installation mit Video-Loop und Live-Aufnahme; Monitor, Kamera u.a.; 2013

Die Installationen von Anike Joyce Sadiq (*1985) sind Handlungsräume, die den Betrachter häufig mit seiner eigenen Wahrnehmung konfrontieren. So auch die Arbeit in der Klett-Passage. Tritt der Betrachter vor den Plexiglaskubus und schaut in die Black Box, sieht er sich selbst auf dem Monitor wie in einem Spiegel. Eine zweite menschliche Figur neben ihm scheint auf ihn zu reagieren. Doch ein Blick zur Seite macht deutlich, dass sich hier in Wirklichkeit niemand befindet. Und nach längerem Verweilen wird klar, dass sich Mimik und Gesten wiederholen. Die Künstlerin hat sich als Loop selbst in das Videobild hineingeschnitten und hinterfragt damit nicht nur die Authentizität scheinbar wahrgenommener Emotionen, sondern thematisiert zugleich das ambivalente Verhältnis zwischen Künstler und Betrachter.