Peter Kretzschmar

Stadt-Teile
Fundstücke, Beleuchtung, 2008

Der Bildhauer Peter Kretzschmar (*1972) hat Fundtücke vom Sperrmüll so kombiniert, dass sie formal an die Ansicht einer Stadt mit ihren Häusern, Fassaden und Straßenschluchten erinnern. Zugleich verweisen die einzelnen Einrichtungsgegenstände – als Träger von Erinnerungen – auf das Leben ihrer ehemaligen Besitzer. Anonymität und Emotion, Behausung und Mensch sind ästhetisch ineinander verschränkt. Durch den städtischen Staub, der sich allmählich über die Installation legt, wird sie schließlich – symbolisch und real – selbst zu einem Teil der Stadt.