Julia Isabell Herbrik

Spielbar
Video auf DVD, 5:19 Min., 2011

Auf dem Screen erscheint ein flacher technischer Aufbau, an dem kurz darauf eine junge Frau wie ein DJ am Mischpult die Regler bedient. Man hört Geräusche: rhythmisches Klicken, ein Zischen. Nach kurzer Pause treten Bilder hinzu: blaue Kreise, Reflexionen. Bild und Sound hängen offenbar direkt miteinander zusammen. Und plötzlich wird klar: Man blickt auf einen gewöhnlichen Gasherd. Von Julia Herbrik (*1983) einer neuen Lesart unterzogen und dabei seiner „nützlichen“ Funktion beraubt, wandelt er sich zum Instrument eines analogen audiovisuellen Konzertes.