Sabine Fessler

Heumelig
Heu, 2012

Wie ein transparenter Heuschober schwebt der Plexiglas-Kubus von Sabine Fessler (*1984) über den Bahnsteigen der Klett-Passage und bringt mit seinen duftenden Gräsern und Wiesenblumen etwas vom ländlichen Sommer in die Ruhelosigkeit des Verkehrsbauwerks: Eine „geballte Idylle“ mitten im urbanen „Ballungsraum“. Von der ganzen Familie der Künstlerin für die Ausstellung geerntet, getrocknet und in die Stadt transportiert, hat die Heuinstallation auch eine performative Komponente: Sie wird zur „sozialen Skulptur“ an deren Ausformung – bis hin zum Betrachter – alle beteiligt sind.