Manuela Bux

Ohne Titel
Fuchsfelle, Wachs, verschiedene Materialien, 2011

Dämonenhaft bäumt sich das Tier vor seinen am Boden kauernden Artgenossen auf. Wie sie ist auch der Betrachter von der geöffneten Bauchhöhle zugleich geschockt und fasziniert. Ein Wegschauen ist kaum möglich, aber zu welchem Preis? Manuela Bux’ (*1984) Installation reflektiert das Bedürfnis des Heraustretens aus der Masse in eindringlichen Bildern. Ein sinnbildlicher Bezug gerade zu virtuellen Begegnungsforen junger Menschen, wo das Zur-Schau-Stellen des Innersten häufig auf Kosten massiver Verletzungen geht, liegt hier besonders nahe.